Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Seniorenabonnements: vom Abo60+ zum Südtirolpass 65+

Im Laufe des Jahres 2012 werden rund 66.000 kostenlose Abo60+ durch den neuen, elektronischen Südtirol Pass 65+ ersetzt.

 

All jene, die bereits ein kostenloses Senioren-Abo besitzen, erhalten das neue Kärtchen per Post - es muss nicht eigens beantragt werden. Bis zum Erhalt des neuen Kärtchens bzw. bis Februar 2013 kann das alte Abo 60+ wie gewohnt verwendet werden.

 

Wer derzeit zwischen 61 und 69 Jahren alt ist und ein Jahres-Abo beantragen möchte, kann zwischen zwei verschiedenen Angeboten wählen:

a) Südtirol Pass zum Normaltarif:
man bezahlt für die effektiv getätigten Fahrten

kann aufgeladen oder über Bankkonto abgerechnet werden

bei Überlandbussen muss beim Ein- UND Aussteigen gestempelt werden, bei Zugfahrten muss

der Zielbahnhof eingetippt werden.

b) Südtirol Pass 65+ zum Pauschalpreis von 150 €/Jahr*:

ab 2.750 gefahrenen km im Jahr günstiger als Südtirol Pass

unkomplizierte Handhabung:

einmalige Bezahlung bei Ausstellung der Karte

Entwertung nur beim Einsteigen - keine Zielangabe

*Übergangsregelung: Heuer ist der Südtirol Pass 65+ noch ab 61 Jahren verfügbar, die Altersschranke wird jährlich um ein Jahr angehoben. Ab 2016 ist das Kärtchen zu diesem Tarif nur mehr ab 65 Jahren verfügbar.

 

WICHTIG: Der Südtirol Pass 65+ muss zu Beginn jeder Fahrt entwertet werden, indem er zu Beginn jeder Fahrt an ein Entwertungsgerät gehalten wird! Nur entwertete Kärtchen sind im Fall einer Kontrolle gültig.

 

Durch die Entwertung liegen künftig wieder vollständige Fahrgastzahlen vor, die für die Planung und Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs unverzichtbar sind.

Die Entwerter befinden sich an Bord der Busse oder in den Bahnhofshallen, im Vinschgau hingegen im Zug. Voraussichtlich bis Ende 2012 werden die Geräte auch im Vinschgau aus der Bahn entfernt und in den Bahnhöfen installiert.

 

Weitere Infos unter der grünen Nummer Infomobilität 840000471, am Fahrkartenschalter oder unter http://www.sii.bz.it/de/tickets/suedtirol-pass-65%20-fuer-senioren

Interreg Logo