Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Tiroler Mobilitätssterne 2011

Bereits zum dritten Mal hat heuer das Land Tirol an Gemeinden "Mobilitätssterne" für klimafreundliche Verkehrspolitik verliehen. Schwaz konnte sich am 29. September im Innsbrucker Landhaus über vier, Axams über drei Sterne freuen.

 

Bgm. Rudolf Nagl und StR Hermann Weratschnig mit Klimaschutzbeauftragtem Ekkehard Allinger-Csollich und LHStv Anton Steixner bei der Verleihung.

 

Außerordentliche und innovative Maßnahmen
Mit Mobilitätssternen werden Gemeinden gewürdigt, die außerordentliche und innovative Maßnahmen im Verkehrsbereich setzen und damit einen Beitrag zum Umstieg auf umweltfreundliche Verkehrsmittel leisten. Auch heuer wurden wieder zahlreiche Gemeinden für ihr Engagement bei der Förderung des öffentlichen Verkehrs sowie des Fuß- und Radverkehrs ausgezeichnet.

 

Besonders beeindruckten Schwaz und Axams
Erstmals wurden einer Gemeinde heuer vier Sterne verliehen: Die Stadt Schwaz hatte die Jury mit ihrer umfassenden und systematischen Herangehensweise zum Thema umweltfreundliche Mobilität beeindruckt. Auch die Mittelgebirgsgemeinde Axams wurde für ihre innovative und vorbildliche Verkehrspolitik ausgezeichnet und mit drei Sternen gewürdigt. Tirolweit wurden 25 Auszeichnungen vergeben. Neben Schwaz und Axams erhielten 15 Gemeinden zwei Sterne und acht Gemeinden einen Stern. Die Gemeinden wurden von einer hochkarätig besetzten Jury anhand eines Kriterienkatalogs bewertet.

 

Initiative im Rahmen von "Tirol mobil"
Die Tiroler Mobilitätssterne sind eine Initiative im Rahmen des Mobilitätsprogramms des Landes. Das Mobilitätsprogramm "Tirol mobil" wurde 2008 mit dem Ziel gestartet, umweltfreundliches Verkehrsverhalten zu fördern. Klimaschutzziel des Mobilitätsprogramms ist eine Reduktion des Treibhausgases Kohlendioxid um jährlich 70.000 Tonnen sowie eine Verminderung der Feinstaubbelastung um 16 Tonnen pro Jahr. Die Organisation des Auszeichnungsverfahrens und die Betreuung der Gemeinden liegt bei Energie Tirol.

 

Die Jury
DI Mag. Ekkehard Allinger-Csollich, Land Tirol, Abteilung Verkehrsplanung; MMag. Peter Hilpold, Arbeiterkammer Tirol; Mag. Wolfgang Grabmer, ARGUS Tirol; DI (FH) Oliver Kirchner, Land Tirol, Abteilung Verkehrsplanung; Dr. Helmut Ludwig, Tiroler Gemeindeverband; DI Bruno Oberhuber, Energie Tirol; DI Dr. o.Univ.Prof. Gerd Sammer, BOKU Wien

 

Die ausgezeichneten Gemeinden

 

4 Sterne:
Schwaz
3 Sterne:
Axams
2 Sterne:
Birgitz, Götzens, Grinzens, Hopfgarten in Defereggen, Jenbach, Mutters, Rum, Seefeld in Tirol, Sillian, St. Jakob in Defereggen, St. Veit in Defereggen, Telfs, Terfens, Vomp, Wattens
1 Stern:
Aldrans, Amlach, Ebbs, Flaurling, Lans, Prutz, Scharnitz, Fulpmes

 

Download Tagungsband "Tiroler Mobilitätssterne 2011"

(as)

 

publiziert am 03.10.2011

Interreg Logo