Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

"Gemeinden mobil" bewegt

Erfahrungsaustausch der 21 Südtiroler „Gemeinden mobil“ auf Burg Karneid

 

Kürzlich die Vertreter der 21 teilnehmenden Südtiroler Gemeinden des Interreg Italien Österreich Projektes „Gemeinden mobil“ der Landesabteilung Mobilität auf der Burg Karneid zum jährlichen Erfahrungsaustausch.

 

„Das Interreg-Projekt „Gemeinden mobil“ ist ein Beispiel, wie man mit kleinen Schritten und geringem Kostenaufwand sehr viel zur Förderung der sanften Mobilität erreichen kann“, meint dazu Mobilitätslandesrat Thomas Widmann. Im Vordergrund stünden dabei die Vernetzung und den Austausch auf Ebene der ProjektpartnerInnen, GemeindevertreterInnen und MobilitätsberaterInnen auf der Suche nach innovativen Ideen und Projekten zur Verkehrsberuhigung und Förderung sanfter Mobilitätsformen, so der Landesrat.

 

Der Direktor der Landesabteilung Mobilität Dr. Ing. Roberto Rubbo ging zu Beginn des Treffens auf das Motto „Erfahrungen sind unvergessliches Wissen“ ein. Anschließend berichtete Dr. Ing. Günther Burger, Direktor des Landesamtes für Personenverkehr, von den umfassenden Neuerungen im öffentlichen Nahverkehr. Der in den letzten Jahren eingeführte Südtiroltakt und die Erhöhung der Qualität durch neue Infrastrukturen und neues Rollmaterial zählen zu den wichtigen Errungenschaften der letzten Jahre. Der nächste Meilenstein, der nun ab 2012 folgen soll, ist die Einführung des Südtirol-Abos.

 

Nach einem kurzem Projektüberblick seitens der Projektleiterin Dr. Karin Canini folgten drei Impulsreferate: Dr. Franziska Mair vom Ökoinstitut gab Informationen zum Autofreien Tag in Südtirol, der alljährlich am 22. September stattfindet. Hansjörg Alber, Vizebürgermeister von St. Martin in Passeier gab den TeilnehmerInnen dazu einen ideenreichen Praxisbericht. Im dritten Impulsreferat von Dr. Maria Gufler ging es um die derzeitigen Projekte und Vorhaben im Bereich der Elektromobilität in Südtirol. Im Anschluss diskutierten die anwesenden Vertreter der 21 Gemeinden die angeschnittenen Themen und tauschten Erfahrungen und neue Ideen aus.

 

Im Bild: Vertreter der Gemeinden mobil auf der Burg Karneid

 

(mg)

 

publiziert am 26.05.2011

Interreg Logo