Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Kufstein: Frauen mit Migrationshintergrund bei Fahrradkurs ausgezeichnet

In der letzten Woche konnte der Fahrradkurs erfolgreich abgeschlossen werden.

 

In den vergangenen Wochen wurde im Rahmen des Interreg IV A-Projekts „Mobilität ohne Barrieren“ von Klimabündnis Tirol und dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige in Zusammenarbeit mit dem Verein Komm!unity und der Sportunion Tirol beim Kufsteiner Sportgelände am Fischergries ein Fahrradkurs für Frauen mit Migrationshintergrund durchgeführt. Diese Woche wurden die KursteilnehmerInnen für ihr Engagement ausgezeichnet.

 

Grenzen überwinden – Ängste abbauen
In vielen Ländern ist Radfahren für Frauen nicht üblich. Mit dem Angebot an Radkursen werden wichtige Voraussetzungen für eine unabhängige und flexible Mobilität von Migrantinnen geschaffen. Zudem erhalten Migantinnen die Möglichkeit, die mit mangelnden Sprachkenntnissen und kulturellen Unterschieden verbundenen Ängste abzubauen.

 

„Wer von Kindesbeinen an Rad fährt, kann sich Ängste und Unsicherheiten im Umgang mit dem Fahrrad kaum vorstellen. Die sieben Kursteilnehmerinnen aus der Türkei haben in den vergangenen Wochen durch Fahr- und Gleichgewichtsübungen mehr Selbstbewusstsein beim Radfahren bekommen und den Spaß am Radeln für sich entdeckt.“ ,berichtet Anna Schwerzler, Geschäftsführerin von Klimabündnis Tirol.

 

Kursinhalte
Im Rahmen von insgesamt sechs Einheiten übten die Teilnehmerinnen unter Aufsicht ausgebildeter TrainerInnen Grundtechniken des Radfahrens und lernten das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Den Abschluss des Kurses bildeten ein gemeinsamer Radausflug auf dem Radweg entlang des Inns in Kufstein sowie eine Auszeichnung der KursteilnehmerInnen.

 

Interreg-Projekt „Mobilität ohne Barrieren“
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, dem Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - Interreg IV A Italien Österreich sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013.

Mit dem Interreg IV A-Projekt sollen Wissens- und Informationsdefizite sowie emotionale und soziale Barrieren zum öffentlichen Verkehr, zum Fuß- und Radverkehr abgebaut werden. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen Zielgruppen, die auf Nahverkehr und Nahmobilität besonders angewiesen sind wie SeniorInnen, Frauen mit Kindern und betreuungsbedürftigen Angehörigen sowie Frauen mit Migrationshintergrund. Dazu arbeiten die Projektpartner eng mit Gemeinden, Vereinen, ehrenamtlich Tätigen und den Verkehrsunternehmen zusammen.

 

publiziert am 6.5.2014


Interreg Logo